Teton Nationalpark

Tag 17: Teton Nationalpark

Der Tag beginnt mit einem Frühstück auf dem Farmers Market in Jackson, auf dem allerlei Obst, Gemüse und sonstiges Selbstgemachte aus der Region zum Verkauf angeboten wird. Und: es gibt einen Stand mit Baumstriezeln. Die kosten zwar stolze 8 Dollar, sind aber so groß, dass wir alle von nur Einem satt werden.

Am Eingang in den Grand Teton NP müssen wir unsere "America the Beautyful Karte" ein letztes Mal zücken, dann geht es zum Jenny Lake. Dort sind riesige Bauarbeiten im Gange, aber wir finden schnell einen Parkplatz und entscheiden uns, mit einem Boot zu den Hiddenfalls überzusetzen. Vom Bootssteg aus führt ein ca. 3,5 km langer Rundweg durch einen Wald immer am Cascade Canyon Creek entlang bis zum Wasserfall. Auch zurück geht es wieder mit dem Boot, da der Wanderweg nach dem Winter noch nicht wieder hergerichtet, sondern noch gesperrt ist.

Nach einer Stärkung im Jennylake-Visitorcenter fahren wir Richtung Jackson Lake und parken an der "Chapel of the sacred heart". Dort führt ein kleiner Pfad hinunter zum Wasser und wir stürzen uns in die erfrischenden Fluten. Leider sind auch hier die Mücken sehr aktiv, sodass wir recht bald den Rückweg Richtung Jackson antreten. Die Fahrt führt immer entlang der Teton Range.

Bereits am Morgen haben wir online Karten fürs Rodeo in Jackson gebucht und so erleben wir also am Abend ein Spektakel sondersgleichen. Bei Ertönen der Nationalhymne springen alle von ihren Sitzen und mit der Hand auf der Brust wird Amerika als „greatest nation under god“ gefeiert. Die Cowboys eifern um die Wette beim Bullriding, die Miss Rodeo wird gekührt, Kälber werden mit dem Lasso eingefangen, Tonnenreiten wird vorgeführt ... echt empfehlenswert, um Cowboyromantik zu erleben.

Meilenstand: 17335 = 104 km

Tag 18: Fahrt nach Park City

Die Fahrt zur letzten Unterkunft in Park City steht bevor. Wir verlassen Wyoming auf dem Highway 89 und befinden uns nun im Bundesstatt Utah. Die Fahrt führt durch kleine Ortschaften, leider ohne Möglichkeiten zu einer gemütlichen Einkehr. Also verzehren wir die Reste aus unserer Kühltasche (u.a. kalte Nudeln mit Tomatensoße) im Auto an einem See (woodruff narrows reservoir). Das Auto zu verlassen ist bei 35 Grad Celsius nicht wirklich einladend und die Mücken würden selbst durchs geschlossene Autofenster gern am Picknick teilnehmen.

Welcome to Utah

Und weiter geht's nach Park City...